Tierseuchenbekämpfung

Schottische Hochlandrinder
Hühner

Der Landkreis Aurich ist stark landwirtschaftlich geprägt; überwiegend durch mittelgroße bäuerliche Familienbetriebe. Eine Massentierhaltung, vergleichbar mit der Region Südoldenburg, findet hier nicht statt.

Die Tierseuchenbekämpfung im Landkreis verfolgt das Ziel, den gesundheitlichen Status der Bestände aufrechtzuerhalten und auftretende Tierseuchen wirksam zu bekämpfen.

Zu diesem Zweck, d. h. insbesondere zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche, der Schweinepest oder aber der Geflügelpest, wurde ein gemeinsames Tierseuchenkrisenzentrum mit den Landkreisen Ammerland und Leer sowie mit der kreisfreien Stadt Emden gebildet.

Mit rund 122.000 Rindern und 80.000 Schweinen in insgesamt mehr als 1.800 landwirtschaftlichen Betrieben nimmt der Landkreis Aurich eine herausragende Stellung auf dem Großviehsektor ein. Daneben werden noch rund 3.800 Pferde, 8.000 Schafe, 800 Ziegen, ca. 180.000 Stück Geflügel und etwa 1.500 Bienenvölker gehalten.

Die Haltung der vorgenannten Nutztierarten (auch Hobbyhaltungen!) ist im Veterinäramt anzumelden!