Veterinärwesen & Lebensmittelüberwachung

Hahn im Außenbereich

+++ Aufstallpflicht endet am Freitag, 21. Mai 2021 +++

Das Geflügel im Landkreis Aurich darf wieder nach draußen. Die Aufstallpflicht wurde zum 21. Mai 2021 aufgehoben. Seit Mitte November 2020 durften die Tiere zum Schutz vor der Geflügelpest nur in Ställen oder ähnlichen Einrichtungen gehalten werden.

Durch den Vogelzug nimmt die Anzahl der Wildgänse in den betroffenen Gebieten mittlerweile erkennbar ab. Auch werden dem Veterinäramt weniger Kadaverfunde und erkrankte Vögel gemeldet. Das frühlingshafte Wetter führt zudem dazu, dass die Überlebenschance der Geflügelpest-Viren sinkt. Die Gefahr einer Übertragung der Geflügelpest aus der Wildvogelpopulation in Bestände wurde daher durch das Friedrich-Löffler-Institut für Gesamt-Deutschland als mäßig eingestuft.

Seitens der Kreisverwaltung wird trotzdem darauf hingewiesen, dass weiterhin eine große Vorsicht geboten ist. Biosicherheitsmaßnahmen in Ställen sollten unbedingt regelmäßig überprüft und gegebenenfalls optimiert werden. Außerdem ist aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit davon auszugehen, dass es auch in den kommenden Jahren vor allem im Zeitraum zwischen Weihnachten und Ostern erneut zu einem Geflügelpest-Geschehen kommen kann. Geflügelhalter sollten daher bereits schon jetzt entsprechende Vorkehrungen für eine dann möglicherweise erforderliche Aufstallung ihrer Tiere treffen. Bei Rückfragen zur Umsetzung steht das Veterinäramt gerne zur Verfügung


Mensch schaut durch ein Mikroskop

Das Veterinäramt

Die Aufgaben des Amtes für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung (Veterinäramt) gliedern sich in zwei Bereiche:

1. Lebensmittelüberwachung und Verbraucherschutz

Die Lebensmittelüberwachung umfasst die Überwachung sämtlicher Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Lebensmittelherstellung, -verarbeitung und des -handels. Außerdem zählt hierzu die Überwachung der sogenannten Bedarfsgegenstände, dies sind z.B. Gegenstände oder Materialien, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, aber auch Spielwaren, Kosmetik- und Pflegeprodukte und Kleidung.

2. Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz

Der Tierschutz befasst sich mit der Einhaltung tierschutzrechtlicher Anforderungen an Personen oder Einrichtungen, die gewerblich oder berufsmäßig Tiere halten wie z.B. landwirtschaftliche Betriebe, Tierheime, Züchter, Viehhändler oder Viehtransportunternehmen und Zirkusbetriebe. Es werden aber auch private Tierhaltungen überprüft, wenn z.B. Hinweise oder  Beschwerden eingehen.

Die Tierseuchenbekämpfung befasst sich in erster Linie mit der ständigen Bekämpfung von Tierkrankheiten, die laufend vorkommen (wie z.B. BHV1, BVD bei Rindern). Ein wichtiger Bereich ist jedoch auch die  Bekämpfung bzw. Vermeidung der "großen" Tierseuchen wie Maul- und Klauenseuche ("MKS"), Schweinepest oder Geflügelpest ("Vogelgrippe").

Weitere Informationen zu den einzelnen Bereichen:

 

Weitere Dienstleistungen des Amtes für Veterinärwesen & Lebensmittelüberwachnung.