Naturschutz

Die Tätigkeit des Naturschutzes erstreckt sich nicht nur auf die freie Landschaft sondern auch auf den besiedelten Raum. Naturschutz ist zur Überlebenssicherung des Menschen notwendig. Darüber hinaus haben alle Tier- und Pflanzenarten, die ja schon lange vor dem Menschen die Erde besiedelten, ein Recht auf Leben und dürfen nicht verdrängt oder ausgerottet werden. Eingriffe in den Naturhaushalt haben bereits zu einem starken Rückgang der Tier- und Pflanzenarten geführt, aber auch zur Gefährdung und Zerstörung von Lebensräumen. Schutzmaßnahmen sind deshalb notwendig. So hat der Gesetzgeber Naturschutzgesetze erlassen. Ausgeführt werden die naturschutzgesetzlichen Bestimmungen von den Naturschutzbehörden, die u. a. Naturschutzgebiete, Naturdenkmale, Landschaftsschutzgebiete sowie Landschaftsbestandteile durch Verordnung sichern.

Im Februar 1981 wurde vom niedersächsischen Landtag das Niedersächsische Naturschutzgesetz (NNatG) verabschiedet. Dieses Gesetz enthält Bestimmungen, die für Behörden aber auch für jeden einzelnen Bürger verbindlich sind.

Ziele des NNatG sind u.a.: 

  • Naturschutz
  • Landschaftsplanung
  • Bodenabbau
  • Flächenschutz(Naturschutzgebiete,Nationalparks,Landschaftsschutzgebiete, Naturdenkmale, geschützte Landschaftsbestandteile)
  • Artenschutz und
  • Sammeln von Pflanzen und Tieren

Der Landkreis Aurich ist untere Naturschutzbehörde und hat im Rahmen des übertragenen Wirkungskreises die vorgegebenen Aufgaben und Ziele des Naturschutzrechtes in seinem Hoheitsbereich umzusetzen und zu erfüllen.