Finanzen & Steuern

Der Haushalt des Landkreises Aurich

Für die Haushaltsaufstellung und -überwachung des Landkreises Aurich liegt die Zuständigkeit bei der Zentralen Finanzverwaltung.

Im Haushalt sind Investitionen und Investitionszuschüsse (z.B. für Schul-, Radwege- und Straßenbau) in Höhe von rd. 28,6 Mio. € eingeplant.

Die laufenden Aufwendungen des Landkreises (z. B. Personal-/Sachausgaben, Sozialhilfe, Jugendhilfe, Jobcenter - passive Leistungen) sind im Ergebnishaushalt ausgewiesen und umfassen im Haushaltsjahr 2017 ein Volumen von rd. 382,4 Mio. €.

In Ermangelung eigener Steuereinnahmen finanziert sich der Landkreis in erster Linie aus direkten Erstattungen von Bund, Land und Sonstigen für erbrachte Leistungen, aus Zuweisungen des Landes im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs und aus der Kreisumlage. Für das Haushaltsjahr 2017 sind im Ergebnishaushalt Erträge von rd. 373,6 Mio. € geplant. Damit weist der Ergebnishaushalt 2017 einen Überschuss von rd. 2,8 Mio. € aus.

Wie auch die folgenden Zusammenstellungen der Aufwendungen im Haushaltsjahr 2017 zeigt, ist das Einsparpotenzial auf der Seite der Aufwendungen sehr begrenzt, da rund 69,95 % der Aufwendungen des Landkreises Aurich auf die Bereiche Sozial- und Jugendhilfe sowie Jobcenter (passive Leistungen) entfallen.

Inwieweit es gelingt die Ergebnishaushalte der folgenden Jahre auszugleichen, um das Altfehl aus den kameralen Haushalten weiter zu reduzieren, bleibt daher, insbesondere wegen der schwer abschätzbaren Entwicklung im Bereich der Leistungen für Asylbewerber, abzuwarten.

Nähere Informationen zum Haushalt enthalten die folgenden Dienstleistungen.

Die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung wird von der Finanzabteilung überwacht.

Auf Grundlage der Mittelanmeldungen der Ämter wird der Haushaltsplan erstellt.