Tiertransporte

Dr. Ringena bei der Überprüfung eines LKW
Dr. Ringena bei Überprüfung eines Schaftransporters
LKW für Tiertransporte

Im Landkreis Aurich werden regelmäßig Tiertransporte von vier Amtstierärzten abgefertigt.

Sollen Tiere verschiedener Besitzer gesammelt und in andere Länder versandt werden, muß die Verladung über eine zugelassene Sammelstelle erfolgen. Dort werden die Tiere während der Verladung auf die LKW´s bezüglich des allgemeinen Gesundheitszustandes und der Transportfähigkeit begutachtet. Ist alles in Ordnung, werden Gesundheitsbescheinigungen ausgestellt.

Auch die LKW´s werden vor dem Transport besichtigt. Dabei wird z. B. kontrolliert, ob ausreichend Einstreu und für längere Transporte genügend Futter vorhanden ist. Auch die Aufteilung des Laderaumes, die Deckenhöhe, die Tränken und die Belüftungseinrichungen werden begutachtet.

Beim Versand von Tieren eines Betriebes direkt in einen Empfängerbetrieb werden die Untersuchung und  Attestierung im Herkunftsbestand vorgenommen.

Je nach Empfängerland (z. B. Rußland, Spanien, Griechenland) sind vor dem Transport diverse Blutuntersuchungen der Tiere (Leukose, Brucellose, Tbc, BVD, Paratuberkulose, Blauzungenkrankheit) bzw. Trächtigkeitsuntersuchungen durchzuführen.

Die für den Empfangsort zuständige Veterinärbehörde erhält dann über ein Meldesystem (TRACES) eine Mitteilung über die Abfertigung des Tiertransportes und kann dann ggf. eine Überprüfung der Tiere beim Empfänger vornehmen.

Im Jahr 2006 wurden rund 750 Rinder- und 80 Schaftransporte mit ca. 25.000  bzw. 15.000 Tieren abgefertigt. Überwiegend handelt es sich hierbei um Zucht- und Nutztiere, die in andere EU-Mitgliedstaaten versandt werden. 

 

Zusätzlich zu den Kontrollen während der Verladungen werden mehrmals im Jahr in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Aurich Straßenkontrollen durchgeführt. Hierbei werden Viehfahrzeuge angehalten und auf die Einhaltung der tierschutz- und tierseuchenrechtlichen Vorschriften überprüft.