Digitale Alamierung

Durch die Umstellung von Analogfunk zum Digitalfunk, welcher nicht alarmieren kann, muss im Landkreis Aurich auch das Alarmierungssystem umgestellt und erneuert werden. Durch den Wegfall der 4m-Band-Frequenzen hat sich der Landkreis Aurich entschieden, die sogenannte POCSAG-Alarmierung (2m-Band) einzuführen.

POCSAG ist eine Abkürzung für Post Office Code Standard Advisory Group. Diese Gruppe hat das am weitesten verbreitete Protokoll für Funkrufdienste entwickelt.

Der Alarm wird entweder in Form von eines Einsatzstichwortes ("Vollalarm") oder präzisen Textnachrichten (Einsatzort, Ereignis, ?) übertragen, so dass Rückfragen entfallen und die Einsatzkräfte wertvolle Zeit sparen. Es können auch gezielt nur bestimmte Gruppen alarmiert werden. So muss für den Einsatz einer Drehleiter nicht die gesamte Feuerwehr alarmiert werden. Weiterhin bietet die POCSAG-Alarmierung eine bessere Übertragungs- und Empfangsbereitschaft.

Die Landkreise Aurich und Wittmund werden Meldeempfänger der Fa. Swissphone "Swissphone DE 935" anschaffen. 

Die Bundesnetzagentur muss jeder Nutzung von Frequenzen zustimmen, zusätzlich wird eine Auslandskoordinierung durchgeführt, um mögliche Störungen z. B. in den benachbarten Niederlanden zu vermeiden.

Zur Zeit werden die Digitalen Meldeempfänger der Stadt- und Gemeindefeuerwehren sowie des Rettungsdienstes programmiert, umgestellt ist die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehren bereits in der

  • Stadt Aurich
  • Gemeinde Baltrum
  • Samtgemeinde Brookmerland
  • Gemeinde Dornum
  • Samtgemeinde Hage
  • Stadt Norderney
  • Stadt Wiesmoor
  • Gemeinde Großefehn
  • Gemeinde Südbrookmerland
  • Gemeinde Ihlow
  • Gemeinde Großheide
  • Gemeinde Hinte
  • Gemeinde Krummhörn.

Der Rettungsdienst im Landkreis Aurich kann bis auf die Gemeinde Juist bereits ebenfalls digital alarmiert werden.

Der Zeitplan der weiteren Programmierung sieht folgende weitere Reihenfolge vor:

  1. Norden
  2. Juist