Leistungsgewährung

Die Jobcenter Aurich und Norden sind für Sie die zuständigen Stellen für Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (im Folgenden: SGB II).

Die Leistung wird als Arbeitslosengeld II bezeichnet und stellt eine finanzielle Absicherung des Mindestbedarfes, also eine Sicherung des lebensnotwendigen Existenzminimums dar. Diese Absicherung ist für alle gedacht, die über zu wenige oder keine eigenen Mittel verfügen.

Das Arbeitslosengeld II orientiert sich an Ihrem konkreten Bedarf. Es setzt sich aus der Regelleistung sowie den anteiligen angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung zusammen. Ausschlaggebend ist, ob Sie erwerbsfähig und hilfebedürftig sind.

Erwerbsfähig ist, wer mindestens 15 Jahre, aber noch keine 65 Jahre alt ist und unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig sein kann und nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit daran gehindert ist. Erwerbsfähig ist auch, wem vorübergehend eine Erwerbsfähigkeit nicht zugemutet werden kann - zum Beispiel wegen der Erziehung eines Kindes unter drei Jahren oder wegen Abgeltung der Schulpflicht.

Sie sind hilfebedürftig, wenn Sie Ihren eigenen Unterhaltsbedarf, Ihre Eingliederung in Arbeit und den Unterhaltsbedarf der mit Ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln sichern können. Vorausgesetzt wird, dass Sie Ihre Arbeitskraft einsetzen, eine zumutbare Arbeit aufnehmen, eigenes Einkommen und Vermögen und das Einkommen und Vermögen des Partners nutzen und vorrangige Ansprüche auf Sozialleistungen und Ansprüche auf Unterhaltsleistungen geltend machen.

Wichtig ist auch, ob Sie alleine leben oder mit anderen Familienmitgliedern eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II wird Ihr Einkommen und Vermögen und das aller Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt. Weitere Informationen zum Umfang und zur Zusammensetzung der Leistung finden Sie in der Rubrik Finanzielle Hilfen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte auch das Merkblatt zur Grundsicherung für Arbeitsuchende und die Hinweise zur Antragstellung.

Die Leistung wird aus Steuermitteln finanziert, nicht aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung. Sie ist also nicht davon abhängig, ob Sie vorher versicherungspflichtig gearbeitet haben. Die Höhe der Leistungen ist damit auch von keinem vorherigen Arbeitseinkommen abhängig, sondern nur davon, was Sie zum Leben mindestens brauchen und nicht selbst aufbringen können. Deshalb können Sie bei Hilfebedürftigkeit Leistungen beantragen, auch wenn Sie bisher keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen mussten. Arbeitslosigkeit ist nicht Voraussetzung. Leistungen kann man auch erhalten, wenn man zu wenig verdient.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um das Arbeitslosengeld II vertrauensvoll an Ihre Anlaufstelle. In jeder Anlaufstelle stehen Ihnen erfahrene Mitarbeiter für besondere Problemfälle zur Seite.