Informationen zum Thema Impfen

Impfzentrum des Landkreises ist betriebsbereit

Terminvergabe wird zentral über das Land geregelt

Das Impfzentrum für den Landkreis Aurich ist betriebsbereit. Sobald ausreichend Impfstoff vorhanden ist, um die Bevölkerung zu impfen, finden diese Impfungen in der Turnhalle Georgsheil stattfinden, die als Impfzentrum eingerichtet wurde.

Der Impf-Ablauf

Durch ein zwölf Quadratmeter großes Pagodenzelt auf dem Parkplatz betritt man das Impfzentrum. Hier findet, nach einer kurzen Temperaturmessung, die Anmeldung der Besucher*innen statt.

Gebäudeplan des Impfzentrums

Beginnend in einem Bereich, in dem ein Fragebogen ausgefüllt werden muss, begeben sich die Besucher*innen anschließend in ein persönliches Arztgespräch, das in einem abgetrennten Bereich stattfindet. Hier werden dann die Abläufe erläutert und eventuelle Fragen der Patient*innen geklärt. Im Anschluss erfolgt die Impfung in einer von drei Impfstrecken. In jeder Strecke können vier Personen parallel geimpft werden. Über dieses System plant man perspektivisch bis zu 600 Personen an einem Tag impfen zu können. Nach der erfolgreichen Impfung werden sich die Geimpften noch für eine Viertelstunde in einem gesonderten Bereich aufhalten. Dadurch soll auf eine unerwartete Reaktion  auf den Impfvorgang schnellstmöglich reagiert werden können. Nach einem Einbahnprinzip verlässt man nach erfolgreichem Durchlaufen aller Stationen das Impfzentrum wieder.

Wegbeschreibung

Auch der Bereich rund um die Turnhalle wurde in das Konzept mit einbezogen. So wird es neben der direkt angrenzenden Parkfläche noch weitere Parkplätze geben. Diese werden ebenfalls durch ein Einbahnsystem anfahrbar sein. Zusätzlich wird auch ein Busshuttle ab dem ZOB Georgsheil angeboten, um auch Personen, die den ÖPNV nutzen, sicher und trocken befördern zu können. Die Turnhalle selbst und drei weitere zusätzlich aufgestellte Büro-Container werden durch einen Zaun und einen rund um die Uhr stationierten Wachdienst geschützt. Zusätzlich wird das Gelände durch ein Videoüberwachungsystem gesichert.

Der Landkreis regelt lediglich die Impftermine für die Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet. Diese Impfungen sind am 5. Januar 2021 angelaufen. Hierzu wurden insgesamt vier mobile Impfteams gebildet.

Die Vergabe von Terminen außerhalb der Pflegeinrichtungen und für das Impfzentrum und auch die Auswahl der Personen, die vorrangig geimpft werden sollen, werden zentral über das Land gesteuert und koordiniert. Mithilfe einer Software werden dann die entsprechenden Namen und die vereinbarten Termine an die Mitarbeiter*innen vor Ort übermittelt. Nur wer im Vorfeld einen Termin vereinbart hat, erhält in der Zeit von 8 – 13 Uhr und von 14 – 20 Uhr Eintritt in dass Impfzentrum.

Hotline und Internetseite

Seit Mitte Dezember ist die Impf-Hotline des Landes Niedersachsen geschaltet: 0800 99 88 665. Alle Informationen zur Hotline und zum Thema Impfung finden Sie hier. Anmeldungen für das Impfzentrum sind ausschließlich über die Hotline oder die Internetseite https://www.impfportal-niedersachsen.de/ möglich. Beim Landkreis Aurich können keine Termine für das Impfzentrum vereinbart werden.

Begonnen wurde mit dem Impfen zunächst in Alten- und Pflegeheimen in Landkreisen mit hohen Inzidenzen. Dort ist die Gefahr, mit Corona infiziert zu werden besonders groß. Termine in Alten- und Pflegeheimen werden durch die Leitung in Absprache mit dem jeweiligen Impfzentrum gemeinsam vereinbart. Sobald alle Alten- und Pflegeheime in den besonders belasteten Gebieten mit Impfstoff versorgt sind, werden alle anderen in der ersten Gruppe impfberechtigten Menschen informiert, dass auch sie geimpft werden können. Dann können Sie, wenn Sie 80 Jahre alt oder älter sind, einen Impftermin vereinbaren. Wann genau das sein wird, steht noch nicht final fest.

Das Land wird darüber aber öffentlich informieren und zur Terminanmeldung öffentlich einladen.

Die Priorisierungen richten sich nach dem Grad des individuellen Risikos, insbesondere durch Alter, Wohnsituation, Vorerkrankung und berufliche Gefährdung.