Service A-Z

Psychomotorische Entwicklungsbegleitung

Das Anliegen einer psychomotorischen und sensomotorischen Begleitung besteht darin, das einzelne Kind in seinen Handlungen, verstanden als funktionelle Einheit von  Wahrnehmen - Denken - Fühlen - Sprechen - Handeln - Erleben, zu begreifen.

Unter dem so verstandenen Anspruch einer ganzheitlichen Vorgehensweise steht die Förderung der gesamten Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes durch das Medium „Bewegung“ im Vordergrund.

Das  Kind kann seine psychomotorischen Schwächen in der Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt in einer ihm vertrauten Umgebung (psychomotorische Gruppe) bearbeiten.  

Ziel der psychomotorischen Entwicklungsbegleitung ist es, die Eigenständigkeit des Kindes zu fördern, sein selbstständiges Handeln anzuregen, durch Erfahrungen in der Gruppe seine Handlungskompetenz und Kommunikationsfähigkeit aufzubauen und es darin zu begleiten, Konflikte, die aufgrund seiner Entwicklungsverzögerung entstanden sind, angemessen zu bewältigen.

In Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Institutionen, z. B. Kindergarten, soll dem Kind geholfen werden, die neu erworbenen Fähigkeiten in seinen Lebensalltag  zu übertragen.

Gebühren

Die Inanspruchnahme der Psychomotorik ist kostenfrei.