Service A-Z

Heime (= Heimaufsicht)

Grundlage für die Heimaufsicht ist das Heimgesetz.

Die Aufgabe der Heimaufsicht ist es, darauf hinzuwirken, dass die Interessen und Bedürfnisse von alten und pflegebedürftigen Menschen sowie von Menschen mit Behinderung beachtet und geschützt werden. Das Heimgesetz gilt für Heime, die alte Menschen sowie pflegebedürftige oder behinderte Volljährige nicht nur vorübergehend aufnehmen.

Die Heimaufsicht ist im einzelnen für folgende Bereiche zuständig:

    • die pflegerische, gesundheitliche und soziale Betreuung der Bewohner/innen
    • die Beachtung der Bewohnerrechte
    • die Ausstattung, Zustand und Gestaltung der Räumlichkeiten
    • die Tagesablauf- und Arbeitsablaufgestaltung
    • die qualitative und quantitative Personalbesetzung
    • die Verpflegung der Bewohner/innen
    • die innere Struktur der Einrichtung
    • die Mitwirkung der Heimbewohner/innen
    • die allgemeinen hygienischen Verhältnisse
    • das Heimvertragsrecht
    • die Verwendung der von Bewohner/innen gezahlten Gelder u. geldwerten Leistungen an die Einrichtung

Besonderes Gewicht bekommen diese Aufgaben vor dem Hintergrund der stetig gewachsenen Zahl schwer- und schwerstpflegebedürftiger sowie psychisch beeinträchtigter Heimbewohner. Da diese oftmals nicht in der Lage sind, ihre Interessen selbst wahrzunehmen, obliegt es der Heimaufsichtsbehörde, verstärkt auf die Betreuung der Heimbewohner in pflegerischer und psychiatrischer Hinsicht zu achten und die Arbeit der Einrichtungen durch eine fachgerechte Beratung zu unterstützen.

Die Überprüfung der Heime erfolgt durch regelmäßige unangemeldete Prüfungen in Form von Heimbegehungen, an denen Fachpersonal (Arzt, Krankenschwester, Sozialpädagoge) teilnimmt. Dabei wird die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen wie die Einhaltung der Fachkraftquote, Hygiene, bauliche Voraussetzungen, Qualität der Pflege und Betreuung überprüft.

Wenn Sie Fragen oder Beschwerden (zuwenig Personal, pflegerische Mängel, Hygienedefizite usw.) haben, können Sie sich als Bewohner/in oder auch als Angehöriger, ggf. unter garantierter Wahrung der Anonymität, an die Heimaufsicht wenden.

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • Heimgesetz (HeimG) und die dazu erlassenen Verordnungen