Service A-Z

Biotonne (= Bioabfallentsorgung)

 In die Biotonne gehören ...
Abfälle aus dem Garten: Baumschnitt, Blumen/-teile, alte Blumenerde, Heckenschnitt, Laub, Rasenschnitt, Nadeln, Pflanzen/-teile, Strauchschnitt, Unkraut
Abfälle aus der Kleintierhaltung: Federn, Haare, Käfigeinstreu, Mist, Sand
Abfälle aus der Küche: Bananenschalen, Eierschalen, Fisch- und Fleischabfälle, Gemüsereste, Kaffeesatz, Kaffeefilter, Knochen, Nussschalen, Obstreste, Schalen von Zitrusfrüchten, Teebeutel, Teefilter, Teesatz, , feste Speiseabfälle, Wurstabfälle
Papier: Haushaltswischpapier, Papiertaschentücher, verschmutztes Zeitungspapier
Sonstiges: Asche von Holz oder Torf


Die Rote Karte
Wo "Bio" drauf steht, muss auch "Bio" drin sein. Deswegen haben wir im Juli 2001 die Tonnenkontrolle eingeführt. Befinden sich in der Biotonne neben kompostierbaren Abfällen Wertstoffe oder Restabfälle, hat das Konsequenzen: Die Tonne wird nicht geleert und erhält die "Rote Karte".

Abrechnung:

Bei jeder Leerung wird die Nummer der Bio-Tonne von einem Lesegerät im Müllfahrzeug registriert, Datum und Uhrzeit der Leerung werden protokolliert.
Mit der zugehörigen Software werden dieser Nummer die für die Abrechnung erforderlichen Daten des Haus- bzw. Wohnungseigentümers und die Behältergröße zugeordnet.

Gebühren

Die einmalige Entleerung der 120-l-Biotonne kostet 4,75 Euro ,
die einmalige Entleerung der 240-l-Biotonne kostet 9,50 Euro .
Für die 120-l-Biotonne werden pro Haushalt 4 Mindestentleerungen p.a. berechnet, für die 240-l-Biotonne 2 Mindestentleerungen.

Die von jedem veranlagten Haushalt eingezogene Grundgebühr beträgt 60,00 Euro.

Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)

Abfallentsorgungssatzung

Abfallgebührensatzung