Heidelberger Interaktionstraining (HIT)

Heidelberger Interaktionstraining (HIT) – Für pädagogische Fachkräfte zur alltagsintegrierten Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder

Sehr geehrte Kita-Mitarbeiter*innen,

das Heidelberger Interaktionstraining (HIT) ist ein evaluiertes Fortbildungskonzept zur Professionalisierung von Fachkräften aus Krippe, Kindergarten und Schule/Hort. Im Vordergrund steht die Verbesserung bzw. Optimierung der Interaktion Fachkraft-Kind als Schlüsselstelle effektiver alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung. Das HIT basiert auf den Prinzipien des gut evaluierten „HET Heidelberger Elterntraining frühe Sprachförderung“ (Buschmann, 2009, 2011, 2017; Buschmann et al., 2009). Das HET ist ein ebensolches Interaktionstraining, in welchem die Eltern eines in der Sprachentwicklung verzögerten Kindes gezielt zu einem sprachförderlichen Verhalten in ihrer Interaktion und Kommunikation mit dem Kind angeleitet werden. Das HET wird seit 2003 regelmäßig in Heidelberg und seit 2006 in vielen Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt.

Das HIT ist kein Sprachförderprogramm, sondern eine persönliche intensive Qualifizierungsmaßnahme, welche darauf abzielt, das pädagogische Fachpersonal für die vielen kleinen Möglichkeiten zur sprachlichen Bildung und Förderung in alltäglichen Interaktionssituationen zu sensibilisieren und sie zu einem optimalen Sprachangebot entsprechend des aktuellen Sprachentwicklungsstands und der individuellen Lernvoraussetzungen eines jeden Kindes zu befähigen. Zudem lernen diese gezielt Sprachlehrstrategien einzusetzen und sind somit in der Lage, auch Kinder mit Spracherwerbsproblemen, mehrsprachig aufwachsende Kinder und Kinder mit Fluchterfahrung beim Sprachenlernen optimal zu unterstützen.

Das HIT existiert in verschiedenen Versionen für den Einsatz in Krippe und Tagespflege „HIT Krippe“ (Buschmann, unter Mitarbeit von Degitz), für den Kindergarten „HIT Kiga“ (Buschmann), für die Vorschule „HIT Vorschule“ (Buschmann) und für Schule/Hort „HIT Schule“ (Buschmann, unter Mitarbeit von Burgdorf-Fuhse).

Seit 2015 wird das HIT von Referent*innen des ZEL in überarbeiteter Version und mit neu gestalteten Materialen durchgeführt.

Für den Landkreis Aurich wurde in enger Absprache mit dem ZEL Heidelberg eine komprimierte Schulungsvariante mit Auszügen aus den grundlegenden HIT-Inhalten (Tag 1 und 2) konzipiert, die den Schwerpunkt auf die Vorschulkinder (Tag 3) setzt.

Inhalte:

  • Erlernen einer sprachfördernden Grundhaltung gegenüber den Kindern, indem bestimmte Situationen sprachförderlich gestaltet werden

  • Lernen und Üben des Grundprinzips „Das Kind aktiv werden lassen“

  • Üben gezielter Sprachfördertechniken

  • Aspekte, wie die motivierende und offene Fragestellung werden sowohl theoretisch erarbeitet, als auch praktisch geübt und supervidiert

  • Transfer geübter Verhaltensweisen in alltägliche Situationen

  • Early Literacy und Bildungssprache 

Methoden:

  • Hohes Maß an Praxisorientierung

  • Beide Schulungstage bauen systematisch aufeinander auf

  • Multimediale Vermittlung der Inhalte

  • Einbezug des Wissens und der Erfahrungen der Teilnehmer

  • Zu den Inhalten steht ein umfangreiches Begleitmaterial zur Verfügung

 

Die Organisation und die Anmeldungen laufen über die Leinerstift Akademie GmbH. Um sich anzumelden, klicken Sie bitte hier.

Bitte beachten Sie, dass sich immer nur zwei Personen pro Kita anmelden können. Dies gilt für die Gesamtheit der HIT-Kurse.

Die Schulung ist kostenfrei, inkl. Mittagsimbiss.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihr Team
KiTa-Fachberatung und Jugendhilfeplanung