Kindergarten der Kita Upstalsboom - Extum

Anschrift:

Kontakt:

Extumer Loog 1
26605 Aurich
Frau P. Janßen
Telefon:04941/87781

Überblick

Art der Betreuung:Kindergarten
Anzahl der Plätze:25
Betreuungszeit:vormittags
Integrative Einrichtung:nein
Gütesiegel:ja
Öffnungszeiten:vormittags 7:30 bis 13:30 Uhr
weiterführender Link:zur Homepage der Einrichtung

Kurzbeschreibung

Die Kindertagesstätte Upstalsboom e.V. ist eine private Kindertageseinrichtung in Elternträgerschaft und wurde 1985 von engagierten Eltern gegründet. Heute betreuen wir an zwei Standorten (Extumer Loog 1 - unser entstehungsgeschichtliches Gründungshaus - und Zum Haxtumerfeld 4-6 - seit 2002 unser zweiter Standort direkt an der Grundschule Upstalsboom) insgesamt 195 Kinder mit Vormittags-, Nachmittags-, Ganztagsbetreuung als Krippen-, Kindergarten und Schulkinder unter einem Dach.

Wir betreuen an zwei Standorten Kinder vom Krippenalter bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres in insgeamt 9 Gruppen. Damit können Sie als Familie ihre Kinder vom Krippenalter bis über das Ende der Grundschulzeit bei uns unter einem Dach betreuen lassen und das in einem Haus mit der Grundschule Upstalsboom. Dieses umfassende Betreuungsangebot findet sich aktuell bundesweit nur in 1% aller Kindertagesstätten, stellt aber das familienfreundliche Betreuungsmodell der Zukunft dar und wird sich damit in den kommenden Jahren mehr und mehr etablieren.

Durch unsere zwei Standorte haben Sie, liebe Eltern die Möglichkeit, sich zwischen den Standorten - Extum oder Haxtum - und zwischen Vormittags-, Nachmittags-, Schulkinder (Hort)- und Ganztagsbetreuung und Krippenbetreuung - zu entscheiden, je nach Ihren Bedürfnissen und unseren Verfügbarkeiten.

Aurichs private Kindertagesstätte in der Kinder wichtig und Eltern nicht unwichtig sind. Wir als Verein sind stets auf die unermüdliche Unterstützung der Eltern angewiesen, um die Fortentwicklung unserer Kindertagesstätte und seiner Gestaltung zu ermöglichen. Denn nur gemeinsam mit den Eltern können wir unsere Entwicklungsgeschichte so fortschreiben wie bislang. So können wir etwas für die "Kinder" schaffen und uns durch unseren eigenen Einsatz ein Stück mehr mit der Kindertagesstätte identifizieren. Ein wichtiges Ziel der Mitarbeiter/innen ist es, eine vertrauensvolle Basis zu den Kindern und Ihren Eltern zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit den Eltern, der gegenseitige Austausch um die Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu fördern spielt eine entscheidende Rolle.

Anmeldung Betreuungsplatz siehe Anmeldung/Downloads Kindertagesstätte Upstalsboom e.V. Haxtum bzw. unter "zur Homepage der Einrichtung" und dort unter Dokumente.

Pädagogische Ausrichtung

Es ist nichts im Verstand, was nicht vorher in den Sinnen war!

 

 

"Unsere Kinder lernen nie mehr so viel, in so kurzer Zeit wie im Alter vor der Einschulung, also im Kindergarten." (aus kindergartenpaedagogik)

Darum ist es so wichtig, den Kindern einen beschützenden und auf der anderen Seite offenen und weiten Raum für ihr lernen anzubieten. Der Schwerpunkt der Erziehungsarbeit in der Kindertagesstätte wurde durch einen eigenen Erziehungs- und Bildungsauftrag vorgegeben, dem niedersächsischen Bildungs- und Orientierungsplan, und im Konzept durch das Team der Einrichtung schriftlich dargestellt.

Schwerpunkt ist es den Kindern durch individuelle Förderung, im Rahmen gelebter Partizipation und durch ihr das selbstständiges und selbstbestimmtes Handeln, ihr Selbstbewusstsein zu erweitern, das Selbstvertrauen zu stärken, das Selbstwertgefühl aufzubauen und dadurch zu einer starken Persönlichkeit zu verhelfen.

In unseren Einrichtungen gibt es wichtige pädagogische Schwerpunkte, die sich als unverzichtbar und wertvoll für die tägliche Bildungsarbeit in der Kindertagesstätte erwiesen haben. Wir möchten den Kindern unserer Einrichtungen die bestmöglichen Startvoraussetzungen für ihre Zukunft mit auf den Weg geben.

Deshalb gehören für uns Wassergewöhnung, Turnen, Waldtage, "Vorschularbeit" in Kleingruppen, Kochen und Backen, Stilleübungen, Rhythmik, Kleingruppenangebote, Experimente, Beobachtungen und Dokumentationen, Portfolio, Tiergestützte Pädagogik und viele andere Angebote zum regelmäßigen Ablauf in den Gruppen dazu und sind feste Bestandteile der täglichen pädagogischen Arbeit. Dabei orientieren wir uns neben dem situationsorientierten Ansatz vor allem an den reformpädagogischen Ansätzen nach Reggio und Montessori.

Tagesablauf

Jeden Tag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr ist Gruppenzeit.

Die Kinder können dann frei wählen mit wem oder womit sie sich beschäftigen. Pünktlich um 8:30 Uhr beginnt dann unser Stuhlkreis. Hier werden vielfältigste Spiele gespielt und Lieder gesungen aber auch über Ausflüge, die Übernachtung, ein neues Projekt oder was sonst so anliegt, wie z. B. was am nächsten Tag gekocht wird oder wer Geburtstag hat, was toll war oder was ärgerlich war, gesprochen.

Nach dem Stuhlkreis beginnen unsere Angebote, dazu gehören Stilleübungen, Rhythmik, "Vorschularbeit", Kleingruppenangebote, Experimente, Kochen und Backen, die Arbeit an unseren Mappen,natürlich auch kreative Angebote und einiges mehr. An Wald-, Wassergewöhnungs-, Turn- und Ausflugstagen, sowie Geburtstagen weicht der Tagesablauf aus gegebenem Anlass ab.

Auch unsere Frühstückszeit beginnt bereits nach dem Stuhlkreis, je nach eigenem Hungergefühl können die Kinder dann zu einem "gleitenden" Frühstück in gemütlicher Runde in die Küche gehen, hier sind immer auch ein paar Freunde dabei. Mehr dazu auf unserer Homepage unter Drachengruppe: http://www.kita-upstalsboom.de/www.kita-upstalsboom.de

Elternzusammenarbeit

Ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern.

Zum einen ist die "Kindertagesstätte Upstalsboom e.V" als privater Träger der Einrichtung auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Dies geschieht nicht nur durch den ehrenamtlich tätigen Vorstand sondern auch bei Aktionen wie bei der Neugestaltung der Gartenanlage, hier wird die Hilfe der Eltern und Kinder mit einbezogen. In der Gemeinschaft mit den Eltern werden Vorschläge und Ideen gesammelt und erarbeitet, die dann anschließend verwirklicht werden können. Hierbei kommen sich alle Beteiligten näher, und es entsteht ein freundschaftliches Verhältnis.  

Zum anderen ist Elternarbeit ein wichtiger und fester Bestandteil des "situationsorientierten Ansatzes" und somit in den Grundlagen der pädagogischen Arbeit verankert. Transparenz der pädagogischen Arbeit sowie das oben genannte Einbeziehen der Eltern und Kinder in die pädagogische Arbeit bietet sowohl den Eltern als auch den Kindern Sicherheit im Kontext Familie und Einrichtung und somit die Möglichkeit eines partnerschaftlichen Erziehungsgefüges.

Kooperation mit der Grundschule

Das letzte Kindertagesstättenjahr als Brückenjahr zur Grundschule

Wir sind gemeinsam mit der Grundschule Upstalsboom und dem Pinguin Kindergarten Teil des niedersächsischen Modellprojektes "Brückenjahr"

Der Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule hat einscheidenden Einfluss auf den weiteren Bildungsweg eines Kindes. Neben den Eltern tragen vor allem die Fachkräfte in den Kindertagesstätten und den Grundschulen die Verantwortung dafür, dass er gelingt. Dafür müssen alle Beteiligten eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Kindertagesstätten und Grundschulen haben gemeinsame pädagogische Grundlagen, die in der Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes, seiner Selbsttätigkeit sowie im Aufbau tragfähiger sozialer Beziehungen liegen.

Um dem Recht jeden Kindes auf Erziehung und Bildung gerecht werden zu können müssen Elternhaus, Kindertageseinrichtungen und Schulen eng zusammenarbeiten. Grundlagen für ein lebenslanges selbst gesteuertes Lernen werden neben dem Elternhaus in der Kindertageseinrichtung gelegt. Damit sie in der Grundschule weiter gefestigt und ausgebaut werden können müssen Kindertagesstätte und Grundschule miteinander ins Gespräch kommen und zu einem gemeinsamen Bildungsverständnis gelangen.

Ziel des Projektes "Brückenjahr" ist es, alle Kinder vor der Einschulung bestmöglich zu fördern, sodass sie ihren im Elternhaus und Kindertagesstätte begonnenen individuellen Lernprozess in der Grundschule ohne Bruch fortsetzen können. Dabei geht es auch darum gemeinsame Zielsetzungen für ein gemeinsames Bildungsverständnis zu entwickeln, den Entwicklungsstand der Kinder vor der Einschulung zu ermitteln und bei Bedarf Fördermaßnahmen für die künftigen Schulkinder gemeinsam zu planen und umzusetzen.ee

Verpflegung / Essen

Am Vormittag legen wir mit den Kindern in den Gruppen eine kleine Frühstückspause ein. Die Kinder bringen sich dazu selbst etwas mit, nur Süßigkeiten sind dazu nicht geeignet und sollen in jedem Fall zuhause bleiben. Getränke gibt es in der Einrichtung.

Wir werden mit Mineralwasser beliefert, zusätzlich werden täglich auch unterschiedliche Sorten ungesüßter Tees angeboten. Außerdem bekommen wir wöchentlich frische Milch. Aus Gründen der Müllvermeidung hat jedes Kind bei uns auch seine "Brotdose" in der Tasche.

In der kalten Jahreszeit oder auf besonderen Wunsch gibt es bei uns auch heißen Apfel- oder Kinderpunsch, verschiedene Teesorten und / oder warme Milchgetränke. Für unsere Koch- und Backangebote achten wir auf vollwertige und gesunde Ernährung, auch aus Rücksicht auf Kinder mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist uns dies ein wichtiges Anliegen und damit eine echte Herzensangelegenheit. Außerdem haben alle Kinder dadurch die Gelegenheit andere Geschmacksrichtungen kennenzulernen.

Anmeldung / Downloads

Laden Sie sich weitere Informationen und Formulare zu diesem Betreuungsangebot als Datei herunter. Für die Anzeige benötigen Sie ggf. weitere Software wie z.B. den Adobe Reader