Elektro- und Elektronik-Altgeräte

Kostenlose Rücknahme von Elektro- und Elektronik-Altgeräten

Seit März 2005 ist das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) in Kraft. Da Elektro- und Elektronik-Altgeräte erhebliche Mengen an Schadstoffen wie Quecksilber,Blei, Cadmium und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) enthalten, belasten sie den Abfall mit Schadstoffen. Darüber hinaus gehen bei der Entsorgung wertvolle Rohstoffe wie Edelmetalle oder sortenreine Kunststoffe verloren.

Das Gesetz hat zwei Ziele:
Die Umwelt und damit die menschliche Gesundheit soll vor giftigen Substanzen geschützt werden. Deshalb verbietet das Gesetz die Verwendung bestimmter Stoffe bei der Herstellung dieser Geräte ab Juli 2006. Die Menge des anfallenden Elektroschrotts solldeutlich reduziert werden, um die Umweltbelastung zu verringern und wertvolle Rohstoffe zu bewahren. Deshalb regelt das Gesetz die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten. Die Verbraucher dürfen Geräte, die sie nicht mehr nutzen möchten (Altgeräte), nicht in den Restabfall werfen, sondern sind verpflichtet, diese bei den dafür vorgesehenen Sammelstellen abzugeben.

Sammelstellen und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Die Geräte werden in fünf Gruppen gesammelt:

  1. Haushaltsgroßgeräte,automatische Ausgabegeräte
  2. Kühlgeräte
  3. Informations- und Telekommunikationsgeräte,Geräte der Unterhaltungselektronik
  4. Gasentladungslampen (Leuchtstoffröhren,Energiesparlampen)
  5. Haushaltskleingeräte, Beleuchtungskörper,elektrische und elektronische Werkzeuge,Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte,Medizinprodukte, Überwachungs- undKontrollinstrumente