Tagung zeigt neue Wege in der Sozialpsychiatrie auf

Tagung zeigt neue Wege in der Sozialpsychiatrie auf

Wiemersches Haus in Norden besteht seit 30 Jahren

Mit einer Fachtagung begeht die Kontaktstelle des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi), das „Wiemersche Haus“ in Norden, ihr 30jähriges Bestehen. Bei der Veranstaltung am 19. Oktober 2017 in der Kreisvolkshochschule Norden sollen unter dem Motto „Impulse“ neue Wege in der Sozialpsychiatrie vorgestellt und diskutiert werden. Eingeladen sind Profis aus den Sozialpsychiatrischen Verbünden im Bereich Ostfriesland/Oldenburg, aber auch Betroffene und alle an der Thematik Interessierten.

 

„Unsere Absicht ist, zukunftsweisende Ideen und Initiativen in der Behandlung,  Betreuung und Begleitung psychisch erkrankter Menschen in unseren Verbünden bekannter zu machen und gemeinsam zu überlegen, welche Perspektiven sich daraus für unsere Region entwickeln lassen“, machen die Leiterin des Auricher Kreis-Gesundheitsamtes, Prof. Dr. Doris Bredthauer, und Werner Holtmann als Leiter des Wiemerschen Hauses deutlich. Ein wichtiger Fokus werde bei der Fachtagung, entsprechend den Anforderungen des Landespsychiatrieplanes, auf der  Betroffenenperspektive liegen.

 

Als Referent wird Jörg Utschakowski (Psychiatriekoordinator  des Senates Bremen) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem TitelImplementierung von Peers in der Versorgungsstruktur – Neue Wege in der Versorgungsstruktur“ über das sogenannte Bremer Modell informieren.

Prof. Dr. Uwe Gonther (Ärztlicher Direktor Ameos-Klinikum Dr. Heines Bremen) trägt zum „Thema Neuroleptika erfolgreich reduzieren“ vor. 

Diplom-Psychologe Martin Urban widmet sich in seinem Vortrag „Gästehäuser in der Psychiatrie“ alternativen Möglichkeiten in der Versorgung.

Brigitte Heinisch (Psychiatrieerfahrene und Genesungsbegleiterin) berichtet über persönli-che Erfahrungen im Umgang mit Psychopharmaka und Oldo Kukla (Psychiatrieerfahrener, Genesungsbegleiter) über den Einsatz von Psychiatrieerfahrenen in der Klinik.

Das Wiemersche Haus in Norden wurde 1987 gegründet. Die Kontakt- und Beratungsstelle versteht sich als Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen, in der verlässliche und stabilisierende Beziehungen entwickelt und gegebenenfalls weitere Hilfen innerhalb und außerhalb des Sozialpsychiatrischen Netzes vermittelt werden können. Flyer des Sozialpsychiatrischen Dienstes sowie  des Sozialen Gesundheitsdienstes, der Kontaktstelle „Dwarsloopers“ in Aurich und des Treffpunktes „Wiemersches Haus“ stehen im Internet unter www.landkreis-aurich.de/soziales-gesundheit/sozialpsychiatrischer-dienst/ zum Herunterladen bereit.

 

Die Fachtagung „Impulse – Neue Wege in der Sozialpsychiatrie“ findet am Donnerstag,
19. Oktober 2017, von 9.30 bis 17 Uhr in der KVHS Norden statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 45 Euro und 20 Euro für Geringverdiener (Nachlass auf Anfrage). Anmeldungen sind unter Telefon 04941 16-5367 und E-Mail klienemann@landkreis-aurich.de möglich.