Schüler aus Polen zu Gast im Auricher Kreishaus

Schüler aus Polen zu Gast im Auricher Kreishaus

Intensive Diskussion über das Thema Europa

Deutsch-polnischer Besuch im Kreishaus: Am vergangenen Donnerstag waren dort Schüler des Liceums Ogólnoksztalcące in Kepno und des Ulricianums Aurich  zu Gast. Eine gute Woche lang halten sich die jungen Polen in Ostfriesland auf, wo sie bei einem abwechslungsreichen Programm die Region erkunden, aber auch am Unterricht teilnehmen, um den Schulalltag in Deutschland kennenzulernen.

Außer einem Ausflug nach Bremen habe man ganz bewusst Ziele in der näheren Umgebung gewählt, um den polnischen Gästen die hiesige Region näher zu bringen, sagte Schulleiter Dieter Schröder. So stehen Besuche der Seehundstation in Norddeich ebenso im Terminkalender wie eine Stadtrallye in Aurich oder eine Schlossbesichtigung in Jever. Aber auch der Aufenthalt in den Gastfamilien – und somit der persönliche Kontakt - kommt nicht zu kurz.

Ein Empfang bei der Kreisverwaltung durfte ebenfalls nicht fehlen. Dort wurde die Gruppe vom Ersten Kreisrat Dr. Frank Puchert begrüßt, der den Jugendlichen den Landkreis und die Arbeit der Kreisverwaltung erläuterte, aber auch in einen Dialog über die Themen Europa und die Flüchtlingsproblematik mit den Schülerinnen und Schülern eintrat. Hierbei wurde – auch dank der perfekten Übersetzung der Beiträge durch Liceums-Leiterin Danuta Stefańska - eifrig darüber diskutiert, welche Bedeutung Europa für die jeweiligen Länder, aber auch für jeden Einzelnen hat.

Der Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Ulricianum und der Schule in Kepno besteht bereits seit 1994 und war Vorreiter für die offizielle Partnerschaft zwischen dem Landkreis Aurich und dem Landkreis Kepno, die 2002 besiegelt worden war. Bei einem Besuch einer Auricher Delegation 2913 wurde die Partnerschaft zwischen den beiden Landkreisen offiziell bekräftigt.