MdB Garrelt Duin von der Umsetzung des Konjunkturpaketes II durch Landkreis begeistert

MdB Garrelt Duin von der Umsetzung des Konjunkturpaketes II durch Landkreis begeistert

Der Bundestagsabgeordnete Garrelt Duin (SPD) erkundigte sich vor Ort beim Landkreis Aurich nach den Auswirkungen des von ihm in Berlin mitbeschlossenen Konjunkturpaketes II. Duin zeigte sich begeistert von der ebenso sinnvollen wie zügigen Umsetzung der Mittel durch den Landkreis Aurich, der in erster Linie die energetische Situation seiner Schulen verbessert.

Landrat Walter Theuerkauf hatte berichtet, dass es gerade im Schulbaubereich viele gute Dinge gegeben habe, die der Landkreis auch gerne umsetzen wollte. Dafür habe aber bisher das Geld gefehlt, so dass die Wünsche unerfüllt blieben oder auf viele Jahre verteilt werden mussten. In dieser Situation kam das Konjunkturpaket gerade recht. Die bisherigen Schubladenprojekte können jetzt in einem Zuge umgesetzt werden.

Lob hatte Theuerkauf auch für die Lockerung des Vergaberechtes in diesem Bereich. Weil die Leistungen nicht ausgeschrieben werden müssen, habe der Landkreis die Möglichkeit genutzt, Firmen aus der Region, die in der Vergangenheit bereits gute handwerkliche Arbeit abgeliefert haben, zur Angebotsabgabe aufzufordern. Man habe für jedes Gewerk zwischen fünf und acht Bieter angesprochen und dabei auch noch gute Preise aushandeln können; gleichzeitig hätten die Firmen zugesagt, für die lärm- und staubintensivsten Arbeiten das Zeitfenster Sommerferien zu nutzen.

Insgesamt stecke der Landkreis in den Jahren 2009/2010 rund 9 Mio. Euro in die Sanierung seiner Schulen. Es handele sich hierbei übrigens um keine total heruntergekommenen Gebäude; insbesondere die aus den 70-er Jahren stammenden Häuser erfüllten noch voll ihren Zweck und seien architektonisch auch durchaus reizvoll. Die energetische Seite sei damals aber eben nicht so stark beachtet worden.

Landrat Theuerkauf im Gespräch mit Garrelt DuinJetzt würden z.B. bei den Berufsbildenden Schulen I und II in Aurich die Hohlschicht im Außenmauerwerk gedämmt, die Flachdächer durch ein Satteldach aus Trapezblechen saniert (gegen eindringende Feuchtigkeit und aus energetischen Gründen), die Fenster durch hochwärmegedämmte Elemente ersetzt und auch die Außen-, Windfang- und Brandschutztüren erneuert. Insgesamt werden so in den Jahren 2008, 2009 und 2010 bei den BBS Aurich rund 1,2 Mio. Euro verbaut.

Zugleich werden im Bereich der Sporthalle alle Flure, Umkleide- und Sanitärräume grundlegend saniert, die Lüftung energieeffizient erneuert und Trennvorhänge sowie Geräteraumtore ebenfalls ausgetauscht. Diese Maßnahme schlägt mit weiteren 840.000 Euro zu Bucht, wobei der Zuschuss aus dem Sportförderungsprogramm 250.000 Euro beträgt.