K118: Erster Sanierungsabschnitt steht vor dem Abschluss

K118: Erster Sanierungsabschnitt steht vor dem Abschluss

Asphaltschicht wird aufgebracht – Appell an Autofahrer

Mit dem Einbau der Asphaltschicht soll der erste Sanierungsabschnitt der Kreisstraße 118 an diesem Wochenende abschlossen werden. Um zu gewährleisten, dass dann keine Autos in den Baustellenbereich  gelangen, wird der Landkreis Aurich am Sonnabend und Sonntag durchgängig einen Sicherheitsdienst beauftragen. Leider hatte es nach dem Baustart am 2. Juli immer wieder Probleme mit Autofahrern gegeben, die trotz der entsprechenden Beschilderung in die Baustelle fuhren. Damit gefährden sie nicht nur den Fortgang der Arbeiten, sondern auch sich selbst und die vor Ort tätigen Bauarbeiter. Daher appelliert die Kreisverwaltung noch einmal eindringlich an die Verkehrsteilnehmer, die Verbotsschilder unbedingt zu beachten und die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen.

Nach Abschluss des ersten Abschnittes zwischen Marienhafe und der Rechtsupweger Schule wird die Sanierung der K118 mit dem zweiten Bauabschnitt fortgesetzt. Dieser reicht von Rechtsupweg (Leezdorfer Straße) bis Moorhusen, Rüskeweg. Für die Durchführung ist der Zeitraum vom 9. bis 16. Juli vorgesehen. Während der Arbeiten wird dieser Abschnitt voll gesperrt. Eine Zufahrt zu den einzelnen Grundstücken ist nicht möglich. Es wird gebeten, den Bereich während der Bauzeit weiträumig zu umfahren, da mit erheblichen Behinderungen zu rechnen ist. Die Umleitung erfolgt über die Straßen „Am Sandkasten“ (K 202), „Moortunweg“ (K201), „Leezdorfer Straße“ (K240), „Halbemonder Straße“  (K 203), „Am Berumerfehnkanal“ (K203) „Westerwieke“ (K 204), „Fehntjer Weg“ (K 204) und Rüskeweg“ (K204).

 

Die Sanierungsarbeiten an der K118 werden voraussichtlich bis zum 8. August 2018 dauern und somit bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Sie umfassen eine Gesamtlänge von zirka 7,2 Kilometern in fünf Bauabschnitten. Bauabschnitt 3 reicht von Upende (Upender Straße) bis Victorbur (Ostvictorburer Straße), Bauabschnitt 4 von der Ostvictoburer Straße bis zur Westvictorburer Straße in Victorbur und  Bauabschnitt 5 vom Handelsring bis zum Friesenweg in Moordorf.

Die Sanierung war aufgrund der vorhandenen Schäden an der Straßenoberfläche erforderlich geworden.  Zunächst muss die schafhafte Deckschicht abgefräst werden, bevor ein neuer Asphaltbelag aufgetragen werden kann. Auch der parallel zur Kreisstraße verlaufende Fahrradweg wird teilweise instandgesetzt. Die Gesamtkosten betragen rund 835.000 Euro, die vom Landkreis Aurich finanziert werden.