Genesungsbegleiter erhalten ihr Zertifikat

Genesungsbegleiter erhalten ihr Zertifikat

Einjährige Fortbildung wurde erstmals angeboten

Sie dürfen sich jetzt „Genesungsbegleiter“ nennen: Insgesamt 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer einjährigen „EX-IN-Fortbildung“ konnten während einer Abschlussveranstaltung in Norden ihre Zertifikate entgegennehmen. Diese wurden ihnen von Prof. Dr. Doris Bredthauer, Leiterin des Kreis-Gesundheitsamtes, sowie den beiden EX-IN-Trainern Werner Holtmann und Dietmar Geissler überreicht.

Der Kurs war vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Landkreises Aurich in Kooperation mit „EX-IN Deutschland e.V.“ angeboten worden. Der Verein setzt sich für die Fortbildung von psychiatrieerfahrenen Menschen zu Genesungsbegleitern ein. Die Ausbildung fand an jeweils drei Tagen pro Monat erstmals in Ostfriesland statt. Sie qualifiziert zur Mitarbeit in psychiatrischen Diensten und zur Dozententätigkeit.

Die Teilnehmer leisteten zwei Praktika von 40 bzw. 80 Stunden Umfang in psychiatrischen Tätigkeitsfeldern ab. Zum Abschluss der Fortbildung wurde von jedem Teilnehmer ein Portfolio zusammengestellt und es wurde eine Präsentation über das zurückliegende Jahr vorgestellt.

In Norden erhielten 14 von ursprünglich 18 Teilnehmern das Zertifikat. Vier von ihnen sind wieder im sozialen Bereich erwerbstätig. Die übrigen zehn hoffen, nach ihrer Qualifizierung nun auch eine adäquate Beschäftigung zu finden.

Zahlreiche Untersuchungen haben nachgewiesen, dass die Beteiligung Psychiatrie- Erfahrener in Fortbildung, Ausbildung und in psychiatrischen Diensten einen großen Einfluss auf die Verbesserung der Angebote für psychisch erkrankte Menschen hat. Psychiatrie-Erfahrene verfügen über ein großes Wissen zu unterstützenden Haltungen, Methoden und Strukturen, das bisher kaum in die bestehende Versorgung einfließt.

Wer sich für eine Weiterbildung zum Genesungsbetreuer interessiert, kann sich mit Werner Holtmann in Verbindung setzten, Telefon 04941 16-5380, E-Mail: wholtmann@landkreis-aurich.de.

Weitere Informationen zu der Thematik gibt es im Internet unter www.ex-in.de.