Ab morgen darf Geflügel wieder nach draußen

Ab morgen darf Geflügel wieder nach draußen

Die Stallpflicht für Geflügel im Landkreis Aurich und in der Stadt Emden wegen der Vogelgrippe wird beendet. Eine entsprechende Verfügung erscheint am Mittwoch, 5. April 2017, in den regionalen Tageszeitungen und tritt sofort in Kraft. Ab dann darf Geflügel im Landkreis Aurich und in der Stadt Emden wieder im Freien gehalten werden. Ausgenommen davon ist lediglich ein Beobachtungsgebiet, das aufgrund eines Geflügelpestausbruchs im Landkreis Wittmund am 10. März festgelegt wurde. Diese Beobachtungszone wird erst mit Wirkung vom 11. April 2017 aufgehoben. Im Landkreis Aurich selbst hatte es keinen Fall von Vogelgrippe gegeben.

Trotz der Aufhebung appelliert das Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung an die Geflügelhalter, die sogenannten Biosicherheitsmaßnahmen auch weiterhin einzuhalten. Hierzu gehört beispielsweise, dass Geflügel nur an Stellen gefüttert wird, die nicht für Wildvögel zugänglich sind. Das Geflügel darf nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben. Außerdem müssen Futter und Einstreu so gelagert werden, dass es für Wildvögel nicht zugänglich ist. Gleiches gilt auch für Gegenstände, mit denen das gehaltene Geflügel in Berührung kommen kann. Darüber hinaus sollte jeglicher Personenkontakt mit dem Geflügel, den Ausläufen und Stallungen möglichst geringgehalten werden.

Bei Auffälligkeiten werden die Geflügelhalter aufgefordert, sich unter Telefon 04941 16-3901 umgehend beim Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung zu melden.

Allgemeinverfügung (3/2017)